Mobilität

Mobilität

Die Mobilität wird
cool werden!

Wir fahren morgens in gruseligen Blechschlangen zur Arbeit und abends im selben Stauszenario wieder nach Hause. Verschwenden dabei Lebenszeit, belasten die Umwelt und unseren Geldbeutel. Währenddessen kommt man ohne Auto auf dem Land nicht mehr zum Arzt, weil erstens der nächste Arzt fünf Dörfer weiter praktiziert und zweitens der örtliche Bus wieder mal zu selten fährt. Und das soll zeitgemäß sein?

Ich freue mich in diesen Momenten sehr, dass ich zu „den Jüngeren“ gehöre, denn für uns wird im Alter vieles leichter sein als für heutige Senior:innen. Busse und Autos werden autonom fahren und wer weiß, vielleicht laufen wir im Alter nicht mit Rollatoren, sondern in coolen Ganzkörperanzügen herum, die unsere Bewegungen unterstützen und unsere Mobilität erhalten. Derartige Anwendungen werden jetzt schon entwickelt und wie solche Innovationen in fünfzig Jahren aussehen, das will ich mit begleiten!

Die Mobilität vom Menschen her denken!

Auch die Frage, ob man mit 80 Jahren den Führerschein abgeben sollte, wird sich wahrscheinlich in Zukunft erledigt haben, da autonome Fahrzeuge auf den Straßen verkehren, in die ich nur noch einsteigen muss. Innen lege ich dann meinen Finger auf einen Scanner und schon sitze ich im Inneren meines futuristischen Gefährts mit meiner Lieblingsmusik oder anderen digitalen Angeboten, so wie es mir gefällt. Zukunftsmusik? Es gibt heute schon Fahrzeughersteller, die an solchen Services arbeiten.

Ich bin davon überzeugt, dass die Mobilitätswende mit positivem Geist von den Menschen her gedacht werden muss. Mein Großvater ist mittlerweile 94 Jahre alt, doch als er so alt war wie ich, fuhren die Durchschnittsmenschen wenn überhaupt mit einem Fahrrad durch die Gegend, für ein Telefonat musste man zur Fernsprechstelle gehen und um etwas zu recherchieren, pilgerte man in die Bibliothek der nächstgrößeren Stadt. Dass wir nun in einer Welt leben, in der ich mit einem Zug innerhalb von drei Stunden von Köln nach Paris fahren kann, ich in meiner Hosentasche einen Apparat trage, mit dem ich auf das gesammelte Wissen der Menschheit zugreifen kann, oder dass wir einmal so viele Autos haben werden, dass diese zum Problem werden, hätte er sich in seinen jungen Jahren wohl nie ausgemalt.

Die Mobilität mutig gestalten!

Wieso sollte es also nicht möglich sein, unsere Fortbewegung umzudenken? Eine Welt mit weniger Autos, die aber auch klimaneutral fahren. Eine Welt, in der auch auf dem Land häufig ein Bus fährt, auch abends. Eine Welt, in der Flugzeuge mit Wasserstoffbrennzellen fliegen, Flugtaxis Menschen von A nach B bringen, Autos autonom fahren und Menschen nicht mehr steuern müssen, sondern arbeiten oder entspannen können. Der Flughafen Köln/Bonn prüft beispielsweise seit Mitte 2020, ob künftig Flugtaxis von dort starten und landen könnten. Ich bin sicher, dass wir gute Lösungen für die heutigen Probleme finden werden, wenn wir Visionen haben, mutig sind und uns neugierig auf innovative Wege einlassen! Ich möchte das Bestmögliche für die Menschen im Rhein-Erft-Kreis herausholen, um die Mobilität der Zukunftzu gestalten.

Das ist mir
auch wichtig

Digitalisierung

Neue Wege

Werde Teil der Veränderung

Wenn du gemeinsam mit mir als deinem Vertreter in Berlin unsere Ziele für den Rhein-Erft-Kreis erreichen willst, dann freue ich mich auf deine Unterstützung!